Sportwetten wettnetzwerk.com

Live Stream - Wetten - Quotenvergleich - Wett Bonus - Tipps

CFD Trading

CFD Trading - Trading mit CFDs


die Abkürzung CFD für Contract for Difference und ist in der deutschen Sprache unter Differenzkontrakt bekannt. CFDs erlauben dem Trader mit Aktien, Rohstoffen, Währungen und Indizes zu spekulieren ohne diese wirklich besitzen zu müssen.Der Gewinn ergibt sich also aus der Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis des Differenzkontraktes.



Was ist CFD Trading?

CFDs ähneln sehr stark Optionsscheinen und zählen zu den derivaten Finanzinstrumenten. Nur Unterscheiden sich CFDs von den anderen derivaten Finanzinstrumenten durch die einfachere Handhabung sowie durch mehr Transparenz. Somit kann der Trader sich schnell und einfach in die Materie einarbeiten und seine Gewinne so unkompliziert maximieren. Der Trader kann auch hier durch fallenden und durch steigende Kursentwicklungen Geld verdienen.

Der Kurs eines CFDs gibt nahezu den Basiswert des Aktienkurses im Verhältnis 1:1 wieder. Es muss aber nur ein marginaler Teil des Kapitals aufgebracht werden, welchen man für den echten Kauf des Basiswertes aufbringen müsste. Dies bedeutet man kann z.B. mit 100 Euro Einsatz ein Marktvolumen von 1.000 Euro erreichen.


Warum spricht für den Handel mit CFDs?
Diese Differenzkontrakte sind nicht wie Optionsscheine oder Knock-out-Zertifikate standardisiert, es existieren keine vorgeschriebenen Stopps, Kontraktgrößen oder Laufzeiten. Der Trader ist so flexibel wie er es nur sein kann und gestaltet die CFDs selbst. Des Weiteren sind die Transaktionskosten deutlich geringer als bei anderen Produkten und die CFDs bieten zum Teil engere Spreads an. Hier entfallen auch die Einflüsse der Volatilität oder Zeitverluste.


Vereinfachtes Beispiel
1: Der Trader geht von steigenden Kursen aus und will mit dem Basiswert der Meyer AG spekulieren. Dieser Wert liegt bei 100 Euro. Der Erwerb eines CFDs kostet den Trader 1,50 Euro. Steigt der Basiswert auf 110 Euro, kann der Trader des CFDs die Steigerung des Basiswertes, hier 10 €  abzüglich der Kosten des als CFDs, als Gewinn verbuchen.

Geht der Trader von fallenden Kursen bei der Meyer AG aus, kann er auch hier mit einem CFD auf sinkende Kurse setzen. Er kauft also ein CFD für 1,50 Euro auf fallende Kurse. Hier wird nun der Verlust des Basiswertes zum Gewinn des Traders. Fällt der Basiswert auf 90 Euro, kann der Trader die 10 Euro Verlust unter Berücksichtigung der CFD Kosten als sein Gewinn einstreichen.


Wo kann man CFDs gut handeln?
Wenn Sie sich für das CFD-Trading entscheiden, benötigen Sie eine sehr leistungsstarken und zuverlässiger  CFD-Brokern. Damit Sie nur mit den besten zusammen arbeiten, haben wir für Sie mehrere dieser Broker getestet und stellen Ihnen hier die Besten vor.

  • FXCM
  • CMC Market
  • Flatex
  • ETX Capital
  • Plus500

 

Im wettnetzwerk Trading-Blog erhalten Sie interessante Informationen die Ihnen bei der Auswahl Ihrer Forex Tradings behilflich sein können.

Top Wettanbieter

© 2014   Copyright by wettnetzwerk.com.

Badges  |  Ein Problem melden  |  Nutzungsbedingungen